gesicherte SSL-Verbindung       DSGVO-Konform

Landeshauptstadt München

Über diesem Text finden Sie ein Referenzschreiben zum Projekt Führungskräfteentwicklung bei der Landeshauptstadt München, wo DNLA jährlich bei 300-400 Führungskräften zur Standortbestimmung und zur persönlichen Weiterentwicklung zum Einsatz kommt.

Land Salzburg

Das Land Salzburg nutzt DNLA als Instrument für die Entwicklungs-Assessment für Führungskräfte. Aufgrund der guten Erfahrungen mir DNLA steht aktuell (Anfang 2019) der nächste Durchlauf für die nächste Teilnehmerrunde an. Wenn Sie mehr über die Arbeit mit DNLA beim Land Salzburg erfahren möchten, dann wenden Sie sich bitte an Frau Burghofer, die auch, wenn nötig, den Kontakt zur Landesamtsdirektion und zur Personalabteilung herstellen kann.

Pfalzklinikum

Das Pfalzklinikum als Dienstleister für seelische Gesundheit stellt kinder- und jugendpsychiatrische, psychiatrische, gerontopsychiatrische, psychosomatische, psychotherapeutische, neurologische, sozialtherapeutische und gemeindepsychiatrische Angebote in vielen pfälzischen Regionen zur Verfügung.

Das Pfalzklinikum wurde 2019 mit dem DNLA-Award für ausgezeichnete Personalarbeit geehrt!

Die dazugehörige Präsentation von Bernhard Koelber, dem Leiter Unternehmensentwicklung beim Pfalzklinikum, finden Sie hier unter dem angegebenen Link.

Außerdem hier ein sehr interessantes Interview unter dem Titel „Der Mensch im Qualitätsmanagement – zweites Interview mit Schokolade“, veröffentlicht unter  http://www.presse-board.de/der-mensch-im-qualitaetsmanagement-zweites-interview-mit-schokolade/, am 11.07.2018, von Bernhard Koelber, Leiter Unternehmensentwicklung im Pfalzklinikum, Klingenmünster und Ulrich Heuke, DNLA GmbH

DWD – Deutscher Wetterdienst

Der DWD wurde 2019 mit dem DNLA-Award für ausgezeichnete Personalarbeit geehrt!

Mehr über das Projekt und über die Preisverleihung lesen Sie hier: https://www.dnla.de/2019/04/11/dnla-jahreskongress-2019/#more-5607

Polizei Niedersachsen – Programm HORIZONTE

Die niedersächsische Polizei will den Anteil von Frauen im gehobenen Management erhöhen. Hierfür hat die Polizei Niedersachsen ein Führungskräfteprogramm ent­­­wickelt, das dieses Ziel massiv unterstützt: Horizonte. Obwohl seit den achtziger Jahren massiv Frauen für den Polizeiberuf eingestellt wurden, und einen nahezu ausgeglichenen Geschlechter­an­teil bei den Studierenden aufweisen, ist der Frauenanteil in höheren Funktionen sehr gering. Auch in der Wirtschaft sind Frauen in höheren Positionen deutlich unterrepräsentiert. Angestrebt ist jedoch, dass Männer und Frauen gleichsam das gehobene Management in der Polizei, aber auch in anderen Berufsfeldern prägen. Daher hat die Polizei Hannover mit „Horizonte“ ein organisations­übergreifendes Qualifizierungsprogramm entwickelt, das sich an Frauen mit mehrjähriger Führungserfahrung in erster Ebene aus Polizei, größeren nieder­säch­sischen Unternehmen und Institutionen wendet und ihnen in gut einem Jahr die für eine Position im mittleren / gehobenen Management nötigen Kompetenzen vermittelt. Diese Konzeption wurde gewählt, weil Privatwirtschaft und Verwaltung / Öffentlicher Dienst viele Parallelen aufweisen und weil große Orga­ni­sa­tio­nen im Wesentlichen gleich funktio­nie­ren, ob Wirtschaft oder Verwaltungen. In größeren Orga­ni­sa­tio­nen reichen Rationalität und gute Arbeit alleine reichen nicht aus, um Spitzenpositionen zu erreichen und zu halten. Soziale Kompetenzen und sgt. „Aufstiegskompetenzen“ sind hier ebenfalls von zentraler Bedeutung.

 

Die Säulen des Programms

 

Um diesen Perspektivwechsel von einer Führungsebene zur nächsten vorzubereiten

und zu erleichtern, um die nötigen Kompetenzen zu vermitteln, hat die Polizeidirektion Hannover „Horizonte“ als Programm mit verschiedenen Komponenten angelegt. Zu Anfang durchlaufen die Teilnehmerinnen das webbasierte Kompetenz-Messverfahren DNLA (Discovering Natural Latent Abilities) mit über 400 Fragen und erhalten von zertifizierten

Feedback-Gebenden ein Gutachten ihrer überfachlichen beruflichen Kompetenzen und Erfolgspotenziale, insbesondere zu Managementkompetenzen, Führungsverständnis und persönlicher Kompetenz. [1]

In dem Feedback-Gespräch werden Empfehlungen zu Entwicklungszielen gemeinsam mit der strategischen Beraterin bzw. dem strategischen Berater besprochen. Das Verfahren wird zehn Monate später wiederholt. So werden Entwicklungen der Teilnehmerinnen im Laufe des Programms für sie sichtbar.

In dem auf zwölf bis vierzehn Monate angelegten Programm werden sechs Seminare zu Themen wie „Aufstiegskompetenz“, „Training der aktiven Handlungskompetenz“ oder „Planung und Steuerung von Prozessen“ durchgeführt. (-> siehe auch Schaubild). Die Module vermitteln kognitives Wissen, beziehen die Erfahrungen der Teilnehmerinnen ein und integrieren Trainings­sequenzen. Zwischen den Seminaren stehen Transferaufgaben, die der thematischen Vorbereitung auf das nächste Modul dienen, Organisationskultur und Normen einbeziehen sowie Grundlage bilden für zielgerichtete Gespräche zwischen Teilnehmerin und strategischem Berater/strategischer Beraterin. Ein solcher strategischer Berater oder ein strategische Beraterin wird jeder Teilnehmerin an die Seite gestellt. Sie nehmen am Feedbackgespräch zum DNLA-Gutachten teil, um die Teilnehmerinnen gegebenenfalls zu ihrer persönlichen Weiterentwicklung beraten zu können. Begleitende Diskurse mit den Teilnehmerinnen zu den behandelten Themen und deren Umsetzung im eigenen Arbeitsbereich sollen die Lernprozesse unter­stützen und aufzeigen, dass größere Unternehmen und Organisationen im Wesentlichen gleich funktionieren. Einblicke in die gegenseitigen Arbeitsstrukturen und Perspektivwechsel zu anderen Führungsebenen tragen beiderseits zur Horizonterweiterung bei.

 

[1] Das DNLA-Programm wurde bereits vor den „Horizonte“-Programmen bei der Polizeidirektion Hannover und bei der Landespolizeidirektion Niedersachsen eingesetzt, zunächst als Mittel zum objektiven Bildungscontrolling für 34 TeilnehmerInnen des Förderpools 1. Führungsfunktion. Aufgrund der Gesamtergebnisse von DNLA wurde dieser Pool in der alten Form modifiziert und später in das „Horizonte“-Programm integriert und durch das „Horizonte“-Programm ersetzt. 50 Führungskräfte konnten es zur eigenen Standortbestimmung nutzen, zudem wurde es für ca. 100-120 Teilnehmer an Auswahlverfahren zu höheren Führungsfunktionen eingesetzt.

Im August 2013 startete der erste Durchgang mit 14 Teilnehmerinnen. Die strategischen Vor­haben wurden durch Vorstellung der Umsetzungsergebnisse und Weiterentwicklung der Hand­lungspläne in einem Workshop evaluiert.  Im November 2014 fand der erste Durchgang in den Räumen der NordLB einen gebührenden Abschluss. Die Ergebnisse der Universität Leipzig, die mit der Evaluation beauftragt war, belegen, dass analytische, strategische, or­ga­ni­satorische und mikropolitische Kompetenzen, professionelles Netzwerken und Umgang mit Macht erheblich verbessert wurden. Die Erfahrungen aus dem ersten Durchgang flossen in eine Weiterentwicklung des Programms ein und die Erwartungen an die Beteiligten wurden konkretisiert. Im April 2015 startete die Polizeidirektion Hannover den zweiten Durchgang. Zudem hat das niedersächsische Innenministerium beschlossen, ab Herbst 2015 Horizonte auch flächendeckend für ganz Niedersachsen einzuführen. Der aktuelle Durchgang startete im November 2017. Bis heute (Dezember 2017) wurden DNLA Kompetenz-Messverfahren für 64 Teilnehmerinnen jeweils zwei Mal durchgeführt, jeweils zu Beginn und Ende des Durch­laufs. Aktuell stehen DNLA-Gutachten für weitere 50 Teil­neh­mer­innen zur Verfügung, die bis April 2018 abgeschlossen sein sollen. Inzwischen ist das Programm organisatorisch an der Polizeiakademie Niedersachsen angesiedelt. Aktuell nehmen z.B. die Polizei­direk­tio­nen Braunschweig, Hannover, Göttingen, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und das Landes­kriminalamt Niedersachsen, das Niedersächsische Innenministerium, die Stadt Hameln, der Landkreis Peine, die Sparkasse Hannover, die Nord LB und andere Unternehmen und Institutionen am „Horizonte“-Programm teil. (Vgl. Abbildung: Quelle: PDF Broschre_HORIZONTE_ September_2017-1 , Seite 13 http://www.pa.polizei-nds.de/download/72579/Broschuere_Horizonte_.pdf).

Diese Ausdehnung zeigt, wie erfolgreich das Programm ist und wie sehr sich das Programm mittlerweile etabliert hat. Ein weiterer Beweis für diesen Erfolg ist die Auszeichnung von „Horizonte“ mit dem Deutschen Bildungspreis 2017, „Sonderpreis Innovation“ und der Exzellenzauszeichnung für die Polizeidirektion Hannover.

 

Weitere Informationen geben Ihnen gern:

Dr. Heike Matthias-Ripke, Programmleitung Horizonte
Heike Petry, Geschäftsführerin Horizonte
Dr. Sabine Schildein
E-Mail hier jeweils an: horizonte-nds@akademie.polizei.niedersachsen.de

DNLA - Discovering Natural Latent Abilitie