Genderkompetenz und Diversitykompetenz messen und entwickeln

Neuerungen bei DNLA ESK, bei den Faktoren “Gender” und “Diversity”

Die Themen Gleichstellung und Integration sind gesellschaftlich von großer Wichtigkeit und sie sind nach wie vor eine riesige Herausforderung – aber auch eine riesige Chance. Konkret mit dem Thema auseinandersetzen müssen sich auch die Unternehmen, denn gerade am Arbeitsplatz ist vieles noch weit entfernt von dem Ideal eines partnerschaftlichen, fairen und harmonischen Miteinanders aller auf Augenhöhe. (Siehe dazu auch den Beitrag hier auf der Seite “Diskriminierung am Arbeitsplatz und wie es besser geht“). Diskriminierung, Benachteiligung, Rollendenken und ungeschriebene Regeln, die Ungleichbehandlung und Unfairness zementieren sind leider, allen guten Bemühungen zum Trotz, vielerorts noch anzutreffen.

Hier gilt es, dringend etwas zu verändern.
Mit DNLA möchten wir dazu beitragen, und daher sind die Faktoren “Gender(kompetenz)” und “Diversity(kompetenz)” schon lange Teil des DNLA ESK Verfahrens.

Wir haben diese beiden Indikatoren nun noch weiterentwickelt, um Ihnen die Handhabung und Umsetzung in der Praxis zu erleichtern. Die Neuerungen stellen wir hier kurz vor.

Es lebe die Vielfalt
  • Wir haben, mit einem Team von Psycholog*Innen zusammen die Frageformulierungen in dem Bereich nochmals unter die Lupe genommen und stellenweise aktualisiert.
  • Da die Fragenkataloge schon sehr lang sind, haben sich einige Nutzer eine stärkere Modularisierung gewünscht. Wie die Zusatztests, die wir anbieten (Logik- PC_ und Sprachtests) sind nun auch die Fragen zu den Themen Genderkompetenz und Diversitykompetenz separat an- und abwählbar.

So wird es für alle, die die DNLA-Programme nutzen, künftig noch einfacher, eine Bestandsaufnahme und wenn nötig Entwicklung von Gender- und Diversitykompetenz in der Praxis umzusetzen.


Das könnte Sie auch interessieren

DNLA - Discovering Natural Latent Abilitie