Deutschland


Kooperationen und
Mitgliedschaften


Auslandspartner

GHTI the power of people GmbH

Im Wegerfeld 21 D
47877 Willich
www.ghti.de

Helmut Heinemeyer

E-Mail: helmut.heinemeyer@ghti.de
Tel.: 02154/49850
Fax.: 02154/4985-49

Personal-Consulting

Gretchen-Fragen und ihre Antworten

Haben Sie schon einmal jemanden eingestellt, der Ihre Erwartungen nicht erfüllt hat??
Mit Hilfe hochvalider und zertifizierter Tools schaffen Sie neue Sicherheit bei Ihren Personalentscheidungen!!

Was kostet Ihres Erachtens eine falsche Einstellung, Positionierung bzw. Entwicklung von Mitarbeitern??
Sie schließen zufällige und emotionale Auswahlkriterien sowie das Gießkannenprinzip weitestgehend aus!!

Welchen Return on Learning Invest erzielen Sie mit Ihren Maßnahmen??
Sehen Sie anhand unseres Modells, wie Ihr Return on Learning Invest entsteht!!

Eignungsdiagnostik

Genau einschätzen zu können, welche Fähigkeiten, Kompetenzen und/oder Potenziale ein Mitarbeiter oder eine Führungskraft hat und wie er oder sie sich entwickeln wird, ist seit Jeher eine der wichtigsten Fragen der Eignungsdiagnostik. Sich allein auf Zeugnisse und Einstellungsinterviews zu verlassen, bringt aber nicht den gewünschten Erfolg.

So werden in Deutschland unter anderem Assessment Center (AC) eingesetzt. Doch Assessment Center haben Schwachstellen:

  1. Wenn ein Kandidat zu Beginn einen guten Eindruck hinterlässt, so haften die Beobachter (unbewusst) in den nachfolgenden Übungen daran fest. Der so genannte „Hab-Effekt“. Bei einem „guten“ Kandidaten werden die Schwachstellen nicht mehr gesehen und dem „schlechten“ werden weniger Chancen eingeräumt.
  2. Ein weiterer Punkt ist die Selbstbestätigung (self-fullfilling-prophecy). Nicht selten wählt eine Führungskraft als Beobachter ihren zukünftigen Mitarbeiter aus. Das führt zu „blinden Flecken“ die später eine objektive Beurteilung der Leistung stark beeinträchtigen.
  3. Wirklich gute Assessment Center sind teuer und oft nur noch in Ausnahmefällen zu finanzieren. Auch werden zu oft schlecht oder nicht ausgebildete Beobachter eingesetzt. Das macht die Ergebnisse in der Regel unbrauchbar und rechtlich angreifbar.

Es gibt eine Alternative!

Seit einigen Jahren werden in der Personalauswahl und in der Personalentwicklung computergestützte Verfahren eingesetzt, die gegenüber dem klassischen AC deutliche Vorteile bieten.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Diese Programme kosten nur den Bruchteil eins ACs und haben in der Regel eine höhere Validität und Reliabilität.

  1. Die Genauigkeit übertrifft in vielen Merkmalen ein AC.
  2. Der Hab-Effekt entfällt, weil Beobachter nicht erforderlich sind.
  3. Der Test kann überall durchgeführt werden, so dass Stresselemente, die sonst ein Ergebnis verfälschen können, entfallen.
  4. Das am weitesten entwickelte Verfahren ist DNLA. Die Abkürzung dieses Expertensystems steht für „The Discovery of Natural Latent Abilities“ (Das Entdecken der natürlichen verborgenen Fähigkeiten). Damit rückt bereits die zentrale Philosophie dieses Expertensystems in den Mittelpunkt. Jeder Mensch hat Fähigkeiten. Diese gilt es zu erkennen.
DNLA - Discovering Natural Latent Abilitie